Sprungziele
Seiteninhalt

Südlich der Adolf-Reichwein-Straße

Wohnraum für Rodenbacher und Neubürger entsteht

Aktuell entwickelt die Gemeinde Rodenbach „Südlich der Adolf-Reichwein-Straße“ in Niederrodenbach ein ca. 20 Hektar großes Wohngebiet mit einem Mischgebietsanteil, um die Möglichkeit zu schaffen, dringend benötigten Wohnraum entstehen zu lassen.
Die seit Jahren vorausschauende Entwicklung der Gemeinde findet so ihre natürliche Fortsetzung.
Eine umfangreiche Untersuchung der bestehenden Baulücken in Rodenbach wurde von Seiten der Gemeinde durchgeführt, aber die wenigen meist in privater Hand befindlichen Flächen können nicht immer aktiviert werden und decken bei Weitem nicht den Bedarf für Rodenbach. Um ein nachhaltiges und verträgliches Wachstum der Gemeinde sicherzustellen, gilt es nun mit Bedacht das neue Baugebiet zu entwickeln.
Umfangreiche Vorarbeiten für das Baugebiet wurden bereits geleistet und notwendige Gutachten eingeholt.
Ein wesentlicher Schwerpunkt der bisherigen Voruntersuchungen war die floristische und faunistische Bestandserfassung verbunden mit einer artenschutzrechtlichen Bewertung des Gebietes.
Sämtliche hierzu notwendigen ökologischen Untersuchungen wurden bereits durchgeführt bzw. sind derzeit in Arbeit. Hierbei wurden sowohl Vermeidungs- als auch Ausgleichsmaßnahmen schriftlich festgehalten.
Eine ökologische Baubegleitung wird während der Bauphase die Umsetzung betreuen und überwachen.
Der Eingriff, der durch die Bebauung in Natur und Landschaft entsteht, soll und muss komplett ausgeglichen werden. Das ist nicht nur eine gesetzliche Vorgabe, sondern insbesondere auch politischer Wille in Rodenbach.
Bereits zu jetzigen Zeitpunkt hat die Gemeinde Rodenbach Maßnahmen wie beispielsweise die Sicherstellung der dauerhaften Pflege von Streuobstwiesen umgesetzt. Die Neuanlage von weiteren Streuobstwiesen ist vorgesehen.
Auch im Plangebiet selbst ist es Ziel neben der Schaffung des dringend benötigten Wohnraums, ein attraktives und nachhaltiges Umfeld zu gestalten. Es werden Grünachsen entstehen und eine naturnahe Gestaltung der Hausgärten wird verbindlich geregelt werden.
Weiterhin wurde die Leistungsfähigkeit der Kläranlage durch ein Ingenieurbüro untersucht. Im Zuge der Baulandentwicklung wird ihre Ertüchtigung mit realisiert.
Auch soll im Baugebiet weitere Infrastruktur für alle Rodenbacher Bürgerinnen und Bürger geschaffen werden: so sind zum Beispiel ein Ärztehaus oder ein Lebensmittelmarkt im Neubaugebiet Teil der Planungen.
Für die Entwicklung des Baugebiets hat die Gemeinde mit der ZSE IMMOBILIEN GmbH im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung einen Treuhänder und Projektsteuerer gefunden, der sie bei den notwendigen Schritten beratend unterstützt.

Seite zurück Nach oben