Sprungziele
Seiteninhalt

Willkommen in Rodenbach
- Engagement und Hilfen für Flüchtlinge

Auch in Rodenbach leben bereits rund 250 Flüchtlinge, die aus den Krisen- und Kriegsgebieten der Welt nach Deutschland gekommen sind. Viele Rodenbacher Bürgerinnen und Bürger möchten sich ehrenamtlich engagieren, um diese Menschen zu unterstützen.

Möglichkeiten der Unterstützung

Das Amt für Familie, Senioren und Soziales kümmert sich um die Betreuung von Flüchtlingen und Asylbewerbern und koordiniert die angebotenen Hilfen. Diese Hilfen sind z.B. die Unterstützung bei den Sprachkursen zum Erlernen der deutschen Sprache bis hin zu Patenschaften für einzelne Familien.

IFür eine bessere Koordination der ehrenamtlichen Tätigkeiten und des Ideenaustauschs bezüglich der Flüchtlingshilfe in Rodenbach, haben wir einen Helferkreis Flüchtlinge gegründet. D
Jede/r Interessierte ist herzlich willkommen und kann sich gerne wenden an:
Peter Rudolph, Tel. 061084-59922 oder per email an peter.rudolph@rodenbach.de.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Gemeindeverwaltung und an die angegebenen Kontaktpersonen.

Weitere Hilfsangebote

Bei der Integration von Flüchtlingen in die Gesellschaft kann ehrenamtliches Engagement einen unschätzbaren Beitrag leisten. Dieses Engagement dokumentiert bereits in vielfacher Hinsicht die breite Unterstützung durch die Bürgerschaft und eine erfreuliche Willkommenskultur in unserer Gemeinde.

Ehrenamtliche können den Menschen zur Seite stehen:
beim ersten Erkunden der Stadt, beim Einkaufen, bei Behördengängen, bei Arztbesuchen, beim Deutsch lernen. Wer Lust hat, kann sie mit zum Sport nehmen oder zu einem anderen Freizeitvergnügen.

Vieles ist möglich. Ideen sind erwünscht und weitere Hilfsangebote nehmen wir sehr gerne entgegen.

Aktuelles

Sachspenden

Wir freuen uns über folgende Sachspenden, die wir gezielt an Rodenbacher Flüchtlinge weiterleiten können:

  • Fernseher (keine Röhrenfernseher)

Darüber hinaus nimmt das Deutsche Rote Kreuz im Kleiderladen, In der Gartel 9-11, Tel. 06184 - 99 43 115
(Aktuelle Öffnungszeiten: Di. 09.00 – 17.00 Uhr, Mi. 13.00-17. Uhr, Sa. 09.00 – 13.00 Uhr),
Sachspenden wie Kleidung, Spielsachen oder Geschirr entgegen.
Bitte beachten Sie die Coronabedingten Einschränkungen der Öffnungszeiten. Bitte informieren Sie sich vor einem Besuch telefonisch über die aktuellen Zugangsbeschränkungen!!!



Kleinmöbel werden im DRK-Möbelladen Kreuz & Quer
(Kurt-Schumacher-Platz 5 und 6, Tel. 06181-9913712) in Kesselstadt entgegengenommen. Bitte informieren Sie sich vor einem Besuch telefonisch über die aktuellen Zugangsbeschränkungen!!!

Nähere Infos beim DRK unter 06181 106-125.

Sprachkursangebot

Die Sprachkurse dienen natürlich zum einen dem Erlernen der deutschen Sprache, zum anderen dem Zusammenkommen und Kennenlernen. Nach einer Pandemiegeschuldeten Zwangspause möchten wir wieder mit dem Kursprogramm starten.  Sie möchten an  einem Kurs teilnehmen? - dann melden Sie sich bitte  im Rathaus bei Frau Fleiner (Tel. 06184-59936) oder Herrn Rudolph (06184-59922) an. Wegen der gültigen Hygienevorschriften ist die Teilnehmerzahl begrenzt.




Wohnräume für geflüchtete Familien dringend gesucht

Aufgrund der aktuellen Entwicklung bei den Zugängen von Ukrainischen Kriegsflüchtlingen und Asylbegehrenden muss auch die Gemeinde Rodenbach mit weiter steigenden Zuweisungen von Schutzsuchenden rechnen.
Für die Gemeinde Rodenbach bedeutet dies, dass zusätzliche Personen untergebracht werden müssen. In Rodenbach sind derzeit insgesamt über 250 Flüchtlinge (ca. 25 aus der Ukraine) in privaten und gemeindlichen Mietwohnungen beheimatet. Die Kapazität zur Unterbringung in gemeindlichen und von privat bereitgestellten Wohnungen ist in Rodenbach erschöpft.
Demnächst stehen jedoch in Rodenbach weitere Aufnahmen an. Aus diesem Grund ruft die Gemeinde nun Eigentümer privater leerstehender Häuser und Mietwohnungen auf zu prüfen, ob dort nicht die Bereitschaft besteht, diesen Leerstand vorübergehend mit Asylbewerbern auszulasten.
Dies wurde in den vergangenen Jahren schon verstärkt praktiziert. Der Vermieter geht dabei lediglich ein Mietverhältnis mit der Gemeinde bzw. dem Main-Kinzig-Kreis ein und wird auch nach einem feststehenden Gebührensatz dafür entschädigt.
Bürgermeister Klaus Schejna bittet die Eigentümer leerstehender Häuser und Wohnungen, sich zur weiteren Information mit der Gemeindeverwaltung kurzfristig in Verbindung zu setzen, um der anstehenden Aufnahmeverpflichtung in Rodenbach nachkommen zu können.

In der Verwaltung stehen Ihnen Christine Fleiner und Peter Rudolph bei entsprechenden Anfragen und zur Klärung offener Fragen unter Telefon 06184-59936 oder 59922 zur Verfügung.

Gesucht werden hauptsächlich Wohnungen, welche für die Unterbringung von Familien mit Kindern geeignet sind. Aber auch kleine Wohnungen für Einzelpersonen mieten wir gerne an.

Seite zurück Nach oben