Sprungziele
Seiteninhalt
26.06.2020

Änderungen bei der Abfallannahmestelle ab 06.07.2020

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

wegen der Corona-Pandemie und der Vermeidung eines zu hohen Andranges an der Abfallannahmestelle hat die Gemeinde Rodenbach die Reglungen zur Anlieferung der verschiedenen Abfallfraktionen ab Mai 2020 angepasst.

Es hat sich bewährt, dass die Ausweispflicht bei den Anlieferern eingeführt wurde. Somit kann ausgeschlossen werde, dass es zu Fremdanlieferungen von Nicht-Rodenbacher Haushalten kommt. Auch die Einbahnstraßenreglung hat sich durchgesetzt.

Die Reglung, dass nicht an allen Tagen alle Abfallfraktionen angeliefert werden können, führt zu einer Reduzierung des PKW-Aufkommens und Entspannung der Verkehrssituation.

Die Erkenntnisse während der Corona-Pandemie möchten wir zum Anlass nehmen, mit Beginn der Sommerferien eine Änderung bei der Anlieferung an der Abfallannahmestelle einzuführen.

Ab 06.07.2020 gelten folgende Anlieferbedingungen an der Abfallannahmestelle:

Sommeröffnungszeiten

Anlieferung von Altmetall, Windeln, Kleinmengen Bauschutt (max. 100 l = 10 Eimer) und Elektrokleingeräte:

Montag bis Mittwoch           16.00 bis 18.30 Uhr

Anlieferung von Grünschnitt und Sperrmüll:

Donnerstag bis Freitag       16.00 bis 18.30 Uhr

Samstag                              09.00 bis 15.00 Uhr

Ich bitten Sie die Öffnungszeiten ab 16 Uhr einzuhalten, um den betrieblichen Ablauf nicht zu stören.

Falls die Möglichkeit für Sie besteht, halte ich Sie dazu an, auf die Nutzung eines Anhängers zu verzichten, um so die Warte- bzw. Aufenthaltszeiten zu verkürzen.

Weiterhin hat jeder Haushalt die Möglichkeit, dreimal jährlich die kostenfreie Sperrmüllabfuhr in Anspruch zu nehmen. Der Sperrmüll kann hier sowie telefonisch unter der Servicenummer 06184 599-39 angemeldet werden. Ein Abholtermin wird in der Regel innerhalb der nächsten zwei bis drei Wochen abgestimmt.

Die Ausweispflicht aller Anlieferer bleibt weiterhin bestehen. Auch die Abstandsregeln von 1,50 m und das Tragen eines Mund-Nasenschutzes ist nach wie vor einzuhalten.

Bleiben Sie gesund!

 

Ihr

Klaus Schejna

Bürgermeister

Seite zurück Nach oben