Sprungziele
Seiteninhalt
07.12.2016

"Demokratie leben!" - Ein Förderprogramm für Jedermann

 

Die Stadt Erlensee und die Gemeinde Rodenbach wurden im Sommer dieses Jahres in das Programm "Demokratie leben!" des Bundes aufgenommen. Welche Möglichkeiten bieten sich den Bürgerinnen und Bürgern beider Kommunen im Rahmen dieses Förderprogramms und wie können sie sich beteiligen? Dies erläutern die Bürgermeister, Hr. Erb und Hr. Schejna, folgendermaßen:

Ziel des Bundesprogramms, das bis zum Jahresende 2019 läuft, ist es, jeglicher Form von Menschenfeindlichkeit, Rassismus und Extremismus aktiv entgegenzutreten und dies soll schwerpunktmäßig durch Projekte aus der Bevölkerung heraus erreicht werden. Erste Projektideen konnten in diesem Jahr bereits umgesetzt werden, wie zum Beispiel die Fahrradwerkstatt der Turn- und Sortgemeinde Erlensee mit Durchführung an der Georg-Büchner-Schule in Kooperation mit Rodenbach, ein Demokratieschrank in Rodenbach, aus dem sich jeder mit interessanten politischen Schriften des Bundes versorgen kann sowie ein Theaterprojekt in Erlensee für junge Erwachsene. Über den Erfolg jedes dieser Projekte wird es gesonderte Pressemeldungen geben.

Alle, die eine gute Idee haben, können sich folgendermaßen beteiligen:
Der erste Schritt ist es, einen freien Träger, das heißt einen gemeinnützigen Verein vor Ort zu finden, der die Projektidee offiziell beantragt. Danach kann man einen Projektantrag, der einer ganz bestimmten Form bedarf, stellen. Fristen sind hierbei nicht einzuhalten und die eigens eingerichtete Koordinierungs- und Fachstelle, die für Erlensee mit Anita Losch und für Rodenbach mit Achim Kreis besetzt ist, leistet gerne Beratung und Unterstützung.

Bevor jedoch ein Projekt starten kann, muss der sogenannte Begleitausschuss des Bundesprogramms angehört werden. In diesem sehr demokratischen Gremium entscheiden in erster Linie Bürgerinnen und Bürger und Jugendliche, ob ein Projekt durchgeführt werden kann oder nicht. Die Ämter von Erlensee und Rodenbach sowie die Fach- und Koordinierungsstelle sitzen dem Begleitausschuss in beratender Funktion bei. Gibt der Begleitausschuss, der regelmäßig zusammen kommt, grünes Licht, wird die benötigte Fördersumme beim Bund abgerufen. Dies erfolgt durch das federführende Amt des Bundesprogramms, die Stadtverwaltung Erlensee. Hier werden auch alle Projekte abgerechnet und anschließend durch Rechnungsprüfungen gegengeprüft.

Weiterhin werden als begleitendes Instrument regelmäßig Demokratiekonferenzen und –werkstätten zu relevanten Themen ausgerichtet, zu der über die Presse alle Bürgerinnen und Bürger immer herzlich eingeladen sind.
Wenn Sie Interesse haben, sich im Rahmen von „Demokratie leben!“ zu engagieren, können Sie sich gerne an die Fach- und Koordinierungsstelle wenden.
Kontakt:
Tel.: 06183-807835 oder 0176-43779496, Mail: Demokratie.leben@rodenbach.de

 

Seite zurück Nach oben