Sprungziele
Seiteninhalt
29.05.2017

Der Badebetrieb im Strandbad beginnt am 2. Juni 2017

Strandbad
Strandbad

Ich freue mich Ihnen mitteilen zu können, dass nach zweijähriger Schließzeit am 2. Juni der der Badebetrieb im Strandbad wieder aufgenommen wird. 

Nachdem in der Sommersaison 2014 wiederholt starke Blaualgenblüten aufgetreten sind, haben sich die Gemeinde Rodenbach als Pächterin des Strandbades und die Besitzerin Gabriele May verständigt, ab der Saison 2015 das Strandbad Rodenbach nicht zu öffnen, um Untersuchungen zur Ermittlung der bestehenden Wasserqualitätsdefizite durchzuführen und Maßnahmen zur Verbesserung der Badegewässerqualität zu prüfen.

Mit den Untersuchungen beauftragt wurde das Gutachterbüro clear waters aus Gelnhausen, das umfangreiche Erfahrungen in der Sanierung von Badeseen hat. In 2015 standen Voruntersuchungen zur Ermittlung von externen Nährstoffeinträgen im Focus. Es war nämlich ziemlich schnell klar, dass erhöhte Phosphatkonzentrationen für die Bildung der Blaualgen verantwortlich sind. 

Im Herbst 2015 gab es in Abstimmung mit dem Angelsportverein Rodenbach, der Pächter für die Nutzung des Sees als Angelgewässer ist, eine Erhebung der Fischfauna. Hierbei stellte sich heraus, dass sehr viele Fischarten im Gewässer sind, die das Sediment aufwühlen, was zur Freisetzung von Phosphat führen kann. 

Zur Aufrechterhaltung des Strandbades als Badegewässer empfahl der Gutachter, durch sogenannte Hegebefischungen diese problematischen Fische zu entfernen und dafür Fische, die nicht als Schlammwühler bekannt sind, auszubringen. Im letzten Jahr wurden in Kooperation mit den Anglern zwei Hegebefischungen durchgeführt, wobei entnommene Fische teilweise in andere Angelgewässer umgesetzt wurden. An dieser Stelle möchte ich meinen herzlichen Dank an den ASV Rodenbach aussprechen, der jederzeit kooperativ an den Hegebefischungen mitgewirkt hat und großes Verständnis für die Änderung der Fischartenzusammensetzung aufbringt. 

Im Laufe des Jahres 2016 machten sich die Hegebefischungen schon bemerkbar und das Wachstum von Wasserpflanzen, die ein wichtiger Indikator für eine gute Wasserqualität sind, ist angestiegen. 

Christian Schuller vom Gutachterbüro clear waters, das auch den See in Mainhausen erfolgreich behandelt hat, empfahl den Gemeindegremien Ende vergangenen Jahres, zur Entfernung von Blaualgen aus dem Wasserkörper eine Behandlung mit einem Eisenpräparat durchzuführen. Hierbei wird eine Eisensuspension in das Gewässer abgegeben, an das sich Blaualgen anheften. Innerhalb eines Tages sinken die Stoffe in das Sediment ab und werden in den tieferen Schichten gebunden. Solch eine Eisenbehandlung wurde schon an vielen Seen durchgeführt und negative Auswirkungen auf den Menschen sowie Fauna und Flora sind nicht bekannt. Zur Aufrechterhaltung des Strandbades als Badegewässer haben sich die Gemeindevertretung und Familie May einstimmig dazu entschlossen, diesen Weg zu gehen und die Eisenbehandlung durchzuführen. Nachdem die Genehmigungsbehörden zugestimmt haben, wurde Anfang Mai eine erste Impfung durchgeführt. In dieser Woche findet noch eine zweite statt. 

Ich hoffe, dass die Behandlung und auch der neue Fischbestand nachhaltig zur Verbesserung der Badegewässerqualität beitragen, und es in den nächsten Jahren zu keinen Blaualgenblüten mehr kommt. Im Moment ist der See in einem Top Zustand. Eine erste Untersuchung des Gesundheitsamtes ergab eine hervorragende Wasserqualität für Badegäste. 

Ich freue mich, dass wir das Strandbad am 2. Juni öffnen können. Neben dem Strandbadbetrieb wird auf dem Gelände demnächst auch die private Gastronomie Mookai beach ihre Pforten öffnen, die mit Sicherheit eine Bereicherung in der Versorgung der Strandbadbesucher und weiterer Gäste sein wird. 

Klaus Schejna
Bürgermeister

Seite zurück Nach oben