Sprungziele
Seiteninhalt
19.05.2022

Poolwasser ist kein Gartenwasser!

Die Gemeinde Rodenbach möchte vor Beginn der Sommersaison darauf hinweisen, dass eine Poolbefüllung über den Gartenzähler nicht zulässig ist.

Über den Gartenwasserzähler darf nur die Bewässerung des Gartens durchgeführt werden.
Das im Garten genutzte Wasser versickert und wird von den Pflanzen aufgenommen und gelangt somit nicht in die Kanalisation.

Poolwasser hingegen ist kein Gartenwasser, sondern Schmutzwasser und somit durch Einleitung in den Kanal zu entsorgen.
Nach dem Wasserhaushaltsgesetz handelt es sich bei Schmutzwasser um Frischwasser, das verändert worden ist.
Schwimmbadwasser ist Schmutzwasser, das nicht ohne vorherige Behandlung und behördliche Erlaubnis ins Gewässer eingeleitet werden darf. Das gilt auch für das Versickern von Wasser aus Gartenpools auf dem eigenen Grundstück.

Hintergrund ist, dass das Wasser u.a. durch den Einsatz chemischer Zusatzstoffe (wie z.B. Pflege- und Reinigungsmittel, Chlor, Algenschutz, Flockungsmittel o.ä.) in seinen Eigenschaften verändert wurde.
Der Regelentsorgungsweg ist daher der Schmutzwasserkanal! Denn: Chemie gehört nicht in den Garten oder ins Grundwasser!

Weiterhin ist es unerheblich, ob es sich um ein temporäres Planschbecken oder um ein festinstalliertes Schwimmbecken handelt.
Im Zuge der Klimaerwärmung und der damit verbundenen Wasserknappheit sollte generell jeder intensiv darüber nachdenken, ob nicht auf den Betrieb eines privaten Pools verzichtet werden kann.
Man reduziert nicht nur die jährlichen Wassergebühren, sondern man leistet auch einen aktiven Beitrag zum Klima- und Grundwasserschutz.

Gartenwasser ist kein Poolwasser
Gartenwasser ist kein Poolwasser
Seite zurück Nach oben