Sprungziele
Seiteninhalt
17.03.2020

Aufruf zur Nachbarschaftshilfe in Zeiten von Corona!

Rodenbacher Wappen SW
Rodenbacher Wappen SW


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Die Anzahl der Corona-Erkrankungen steigen im ganzen Lande täglich rapide an.

Deshalb ist es nun wichtig, die bekannten Risikogruppen zu schützen.
Dies sind insbesondere Menschen mit Vorerkrankungen und Menschen, die älter als 60 Jahre sind.

Diese Menschen sollen ihre sozialen Kontakte auf ein notwendiges Minimum reduzieren.
Davon betroffen sind natürlich auch so alltägliche Dinge wie der Einkauf von Lebensmitteln, Zeitungen oder Getränken oder auch der Gang zur Post.

Ich rufe deshalb öffentlich dazu auf, Netzwerke zu bilden und aktive Nachbarschaftshilfe zu leisten!

Schauen Sie sich um und bieten Sie Ihre Hilfe an, wenn Sie dazu in der Lage sind.

Sollten Sie selbst sich bereits in Quarantäne befinden oder anderweitige Hilfe benötigen, scheuen Sie sich nicht, Ihre Nachbarn oder Bekannten um Hilfe zu bitten!
Scheuen Sie sich auch nicht, bei der Gemeindeverwaltung anzurufen!
Wir helfen Ihnen gerne weiter!
Um entsprechende Angebote und Nachfragen zu vernetzen und die Hilfen an die richtigen Stellen zu bringen, haben wir im Seniorenbüro eine Plattform zur Nachbarschaftshilfe eingerichtet.

Bei Nachfragen und Angeboten wenden Sie sich deshalb gerne an das Seniorenbüro der Gemeinde,
unter den Telefonnummern
5 99 – 22 (Peter Rudolph)
oder
5 99 – 36 (Christine Fleiner)
bzw. per E-Mail
christine.fleiner@rodenbach.de und peter.rudolph@rodenbach.de

Meine Bitte um gegenseitige Unterstützung und das Angebot der Vernetzung werde ich auch per Brief an alle Haushalte verteilen lassen.
Auf diese Weise möchte ich auch diejenigen Personen erreichen, die nicht über einen Internet-Anschluss oder ein Abonnement des Rodenbach Kurier verfügen.

Ich weiß von zahlreichen Privatpersonen und privaten Initiativen, die bereits jetzt in Eigenregie Ihre Hilfe anbieten.
Ihnen möchte ich im Namen der Gemeinde Rodenbach meinen herzlichen Dank für Ihr Engagement aussprechen.

Auch Sie werde ich im Rahmen meiner Initiative zur Nachbarschaftshilfe bei Bedarf ansprechen. 

Wenn wir als dörfliche Gemeinschaft zusammenstehen und gemeinsam handeln, werden wir aus der Corona-Krise gestärkt hervorgehen!


Mit freundlichen Grüßen
Klaus Schejna
Bürgermeister

Seite zurück Nach oben