Sprungziele
Seiteninhalt

Umbau und Erweiterung der Kläranlage


Die Gemeinde Rodenbach betreibt die Kläranlage Rodenbach als mechanisch-biologische Kläranlage. Es wird kommunales Abwasser mit einer Größe von 16.000 Einwohnerwerten behandelt. Eine Anschlusserhöhung auf 18.000 Einwohnerwerten ist geplant, wodurch eine Kapazitätserweiterung der Anlage erforderlich wird.

In einer Machbarkeitsstudie von 2016 wurden verschiedene Ausbauvarianten untersucht – aerobe und anaerobe Schlammstabilisierung. Ergänzend wurden in einer weiteren Variantenuntersuchung die Empfehlungen der ersten Vorstudie überprüft und bestätigt.

Auf Grundlage dieser Vorplanungen hat sich die Gemeinde Rodenbach entschieden im Zuge der Anlagenerweiterung, den Schlammbehandlungsprozess von einer aeroben auf eine anaerobe Schlammbehandlung umzustellen. Dadurch wird Biogas produziert, welches als Energieform genutzt werden kann.
Im Rahmen der Umbaumaßnahme unter Beachtung der Systemumstellung erfolgt unter anderem der Neubau eines Vorklärbeckens, eines Faulturms, eines Blockheizkraftwerkes zur Strom- und Wärmeerzeugung und eines Gasspeichers. Weiterhin wird die Erweiterung und Ertüchtigung des Sandfangs und der Belüfter des Belebungsbeckens umgesetzt.

Das Ingenieurbüro Kocks Consult GmbH wurde beauftragt, die oben dargestellten Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen für die Kläranlage Rodenbach planerisch durchzuführen. Die Umsetzung der Maßnahme soll in 2022 beginnen.


Kläranlage - Umbau und Erweiterung 01
Kläranlage - Umbau und Erweiterung 01
Kläranlage - Umbau und Erweiterung 02
Kläranlage - Umbau und Erweiterung 02
Seite zurück Nach oben