Sprungziele
Seiteninhalt
04.11.2021

Fragen & Antworten zur möglichen Evakuierung bei Kampfmittelfund

Dieser Bereich wird fortlaufend aktualisiert und ergänzt !
Update am 29.10.2021; 11:00 Uhr

Rodenbacher Wappen - Amtliche Bekanntmachung
Rodenbacher Wappen - Amtliche Bekanntmachung

Kampfmittelfunde:
Allgemeine Hinweise und Informationen zur Verhaltensweise bei einer möglichen Evakuierung

Bevor im Baugebiet „Südlich der Adolf-Reichwein-Straße“ mit den Bauarbeiten begonnen werden kann, ist zu untersuchen, ob sich eventuell noch Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg im Boden befinden.
Entsprechende Voruntersuchungen haben ergeben, dass es einige Anomalien wie Metallteile im Erdreich gibt, bei denen nun aufzuklären ist, ob es sich dabei um Blindgänger handelt.

Wenn Kampfmittel gefunden werden, kann es notwendig werden, dass der Fundort großräumig abgesperrt werden muss und eine Evakuierung notwendig wird.
Eine Evakuierung ist die organisierte Verlegung von Menschen aus einem akut gefährdeten in ein sicheres Gebiet, wo sie vorübergehend untergebracht, verpflegt und betreut werden.
Antworten auf häufig gestellte Fragen rund ums Thema Evakuierung haben wir für Sie zusammengestellt:

Woher würde ich Informationen zur möglichen Evakuierung erhalten?

Die Gemeinde Rodenbach informiert auf der Homepage www.rodenbach.de über die aktuelle Entwicklung, sowie eine potentielle Evakuierung.
Weitere Warnmittel wie Hessenwarn/Katwarn, Presse und Lautsprecherdurchsagen würden ebenfalls zum Einsatz kommen. Nähere Informationen würden im Fall einer Evakuierung auch über das Bürgertelefon 06184 599-61 abrufbar sein.
Dieses ist ab dem 27.10.2021; montags bis freitags von 09:00 – 16:00 Uhr besetzt.

Welcher Bereich wird möglicherweise evakuiert?

Beim Fund eines Kampfmittels legt der Sprengmeister die zu evakuierende Sperrzone fest.
Dies ist abhängig von Art, Größe und Zustand des Kampfmittels.
Diese Sperrzone müsste dann von allen Menschen verlassen werden.

Bleiben Kindertagesstätten, Horte und Schule geschlossen?

Die Kindertagesstätten sowie Horte und Adolf-Reichwein-Schule, welche in einer möglichen Sperrzone liegen könnten, bleiben vorsorglich am Donnerstag, den 04.11.2021, geschlossen.
Die Schließung wird lediglich auf diesen einen Tag begrenzt und wir bitten um Ihr Verständnis.
Die Sicherheit aller steht hier im Vordergrund und wir möchten einen schnellen Ablauf der sich möglicherweise ergebenden Maßnahmen gewährleisten.

Folgende Einrichtungen sind von der Schließung am 04.11.2021 betroffen:

Kita Buchbergstraße

Buchbergstr. 4
63517 Rodenbach

06184 51558 (Hort)
06184 952307 (KiTa)
06184 952286

Kita Tausendfüßler

Adolf-Reichwein-Straße 54
63517 Rodenbach

06184 51589
06184 53323

Kita Steinäcker

Im Weidertsweg 23
63517 Rodenbach

06184 53993
06184 903180

Was sollte ich bei einer möglichen Evakuierung mitnehmen?

Unbedingt mitnehmen sollten betroffene Bewohner innerhalb einer Sperrzone, wichtige persönliche Dokumente wie:

Personalausweis 
Führerschein 
Geldkarte/Bargeld 
medizinische Dokumente

Auch wichtige Medikamente, Spezialverpflegung und im Falle von Familien mit kleinen Kindern Wickel-Utensilien und Babynahrung sollten mitgenommen werden.
Hilfreich sind auch Bücher, Spiele oder elektronische Unterhaltungsmittel, da der Aufenthalt einige Stunden dauern kann.

Wie sollte ich meine Wohnung hinterlassen?

Evakuierte sollten ihr Haus oder ihre Wohnung "urlaubsreif" hinterlassen.
Das bedeutet: Licht, Fernseher und Radio ausschalten, Kerzen ausmachen, Wasserhähne schließen, sicherstellen, dass Gas- und Elektroherde abgestellt sind.
Fenster und Türen sollten geschlossen werden, die Haustür abgeschlossen.

Wohin könnte ich während der möglichen Evakuierung?

Wer bei Freunden oder Verwandten unterkommen kann, sollte diese Möglichkeit für den Zeitraum einer möglichen Evakuierung nutzen.
Es würden jedoch auch Notunterkünfte eingerichtet werden.
Wo diese sich genau befinden, würde im konkreten Fall auf der Homepage der Gemeinde Rodenbach (www.rodenbach.de) veröffentlicht werden.
Für nicht mobile Betroffene würden Transportmöglichkeiten organisiert werden.
Der Bedarf könnte, sobald der konkrete Umfang der Sperrzone feststeht, über das Bürgertelefon (06184/59961) oder per Mail (planungsstab@rodenbach.de) angemeldet werden.

Wo könnten sich hilfsbedürftige Menschen melden, welche in einer Sperrzone wohnen und bspw. pflegebedürftig oder in der Mobilität eingeschränkt sind?

Für nicht mobile bzw. pflegebedürftige Betroffene würden Transportmöglichkeiten organisiert werden.
Der Bedarf könnte, sobald der konkrete Umfang der Sperrzone feststeht, über das Bürgertelefon (06184/59961) oder per Mail (planungsstab@rodenbach.de) angemeldet werden.

Könnte ich mein/e Haustier/e mitnehmen?

Im Regelfall können und sollen Haustiere zuhause bleiben.
In den Notunterkünften besteht keine Möglichkeit Haustiere unterzubringen.
Gerade wenn es sich um ein Tier handelt, welches nur die häusliche Umgebung gewohnt ist, ist es mit entsprechender Versorgung mit Futter und Wasser zuhause besser aufgehoben.

Wann könnte ich zurück in meine Wohnung?

Die Gemeinde Rodenbach informiert auf der Homepage www.rodenbach.de über die aktuelle Entwicklung.
Darunter würde auch eine Aufhebung einer möglichen Evakuierung fallen.

Gäbe es vor Ort Ansprechpartner?

Während einer Evakuierung würden innerhalb der möglichen Sperrzone, Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Wem müsste man Folge leisten, wenn er Anweisungen gibt?

Allen Vertretern von Sicherheitsbehörden, die bei der möglichen Evakuierung im Einsatz wären


Seite zurück Nach oben