Sprungziele
Seiteninhalt

Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine

ukraine-flagge (c)pixabay_geralt
ukraine-flagge (c)pixabay_geralt

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

„Der Main-Kinzig-Kreis und die Stadt Hanau verurteilen die Invasion Russlands auf die Ukraine aufs Schärfste.
Dieser klare Völkerrechtsbruch bringt Tod und großes Leid über die Menschen.
Deshalb ist es für uns im Main-Kinzig-Kreis eine Selbstverständlichkeit, dass wir das Land Hessen bei der Aufnahme von Menschen unterstützen, die durch den russischen Überfall zur Flucht gezwungen werden“, erklären Landrat Thorsten Stolz und Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky in einer gemeinsamen Erklärung.

Ich schließe mich diesen Worten unserer Kreisspitze an.
Nach dem ersten Schock, der uns alle mit dem Angriffskrieg von Russland auf die Ukraine ereilte und uns fassungslos zurücklässt, sollten wir uns jetzt darauf fokussieren, welche Unterstützung in dieser Notlage möglich, sinnvoll und hilfreich für die geflüchteten Ukrainer*innen ist. 

Auf der Homepage des Main-Kinzig-Kreises finden Sie ab sofort die Rubrik »Ukrainehilfe MKK«

Die »Ukrainehilfe MKK« wurde als zentrale Schnittstelle für Hilfsbereite und Hilfesuchende eingerichtet.

Die sehr dynamische Situation in einem Kriegsgeschehen erfordert schnelle und reibungslose Kommunikation und eine entsprechende, flexible Anpassung an das aktuelle Geschehen.
Deshalb wird diese Seite in den nächsten Tagen weiter ausgebaut und aktualisiert.
Neben nützlichen Informationen zum Thema Geldspenden und Sachspenden, können Sie über diese Seite die Bereitstellung von Wohnraum für Geflüchtete anmelden.
Dringend gesucht werden auch Freiwillige, die als Dolmetscher fungieren.

Leider sind wir in diesen traurigen Tagen machtlos, diesen Krieg zu beenden.
Wir sind aber nicht hilflos!
Wir können durch unsere humanitäre Unterstützung zumindest das Leid lindern und Zusammenhalt signalisieren.   

Ihr
Klaus Schejna
Bürgermeister


Seite zurück Nach oben